Schon wieder eine Woche um….

Die Zeit vergeht so schnell, schon wieder ist eine Woche vorbei. Das heißt aber auch, dass schon wieder Fachschaftssitzung ist, Hurra! Mittwoch, 14:oo Uhr s.t., die Tagesordnung findet Ihr wie immer hier. Herzliche Einladung an alle neuen, alten und und uralten Häsinnen und Hasen.

Advertisements

Stellungnahme der Fachschaft zum Entzug der Lehrerlaubnis von Ondrej Prostredník durch die Evangelische Kirche in der Slowakei

Am 19. August 2017 hielt Ondrej Prostredník, Dozent an der Comenius-Universität in Bratislava, auf dem „Duhovy Pride“ in Bratislava, einer Kundgebung für die Rechte der LGBT*-Community in der Slowakei, eine Rede mit dem Titel „Die Kultur der Verbindlichkeit stärken“. Er sprach im Namen derjenigen Mitglieder der Evangelischen Kirche A. B. in der Slowakei (EKAB), die die ablehnende Haltung der leitenden Gremien der EKAB gegenüber Menschen, die sich zur LGBT*-Community zählen, nicht teilen. Weiterhin sprach er sich dafür aus, dass die Kirche verbindliche Beziehungen unabhängig von der sexuellen Orientierung der Beziehungspartner*innen fördern sollte.

Daraufhin wurde Herrn Prostredník am 30. August 2017 vom Bischofskollegium der EKAB die Lehrerlaubnis als Lehrer der theologischen Fächer an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Bratislava entzogen. Als Begründung nannte das Bischofskollegium, dass Herr Prostredník seine Position als Hochschullehrer missbrauche, um jungen Gläubigen Ansichten nahezubringen, die im Widerspruch zur Lehre der EKAB stünden.

Die Fachschaft Evangelische Theologie Heidelberg solidarisiert sich mittels dieser Stellungnahme mit Herrn Prostredník. Für die Fachschaft ist die Freiheit der Lehre, insbesondere der theologischen Lehre an Universitäten, ein hohes und wichtiges Gut. Wir kritisieren, dass die Kirchenleitung in der Slowakei unliebsame Positionen auf diese Weise zu bekämpfen versucht und halten einen offenen und fairen Austausch über theologische Streitfragen für die angemessene Vorgehensweise bei solchen Meinungsverschiedenheiten. Wir vertreten die Ansicht, dass es in einer reformatorischen Kirche immer möglich sein muss, traditionelle Positionen zu hinterfragen und wünschen uns von den Kirchen in der Slowakei, aber auch hier in Deutschland, eine echte Diskussion statt einseitigem Verurteilen fremder theologischer Ansichten. Wir fordern, dass Herr Prostredník seinen Dienst als Dozent an der Theologischen Fakultät in Bratislava schnellstmöglich wieder antreten darf. Denn gerade junge Gläubige und Studierende der Evangelischen Theologie können unserer Ansicht nach von einem offenen Austausch verschiedener theologischer Ansichten in hohem Maße profitieren.

Die Fachschaft Evangelische Theologie Heidelberg kann zudem auch der Forderung Herrn Prostredníks nach einem neuen Nachdenken über den Umgang mit Minderheiten in der EKAB zustimmen. Wir als Fachschaft möchten an einer offenen, vorurteilsfreien Gesellschaft mitwirken und halten Feindseligkeit und Diskriminierung gegenüber Minderheiten wie der LBQT*-Community dabei für problematisch und gefährlich.

Die Fachschaft Theologie wünscht sich, dass auch andere Fachschaften theologischer Fakultäten in Deutschland, sowie leitende Gremien in der EKD und den Landeskirchen sich im Sinne der Freiheit der theologischen Lehre mit Herrn Prostredník solidarisieren und sich gegen den Entzug seiner Lehrerlaubnis aussprechen.

Die Stellungnahme gibt es hier zum Download (PDF).

KVV Online!

Es ist wieder soweit das Kommentierte Vorlesungsverzeichnis ist Online. Ihr findet es hier.

Natürlich könnt ihr auch noch Print-Ausgaben des KVVs erwerben – entweder bei Lehmanns am Uni-Platz, bei den Orientierungstagen, am Infostand in der ersten Vorlesungswoche oder im Offenen Fachschaftsraum.

Vielen Dank an die vielen Menschen, die sich jedes Jahr aufs enue viel Arbeit machen, um uns das KVV zu ermöglichen. Das Team sucht dringend Verstärkung! Bei Interesse -> Mail an fachschaft@theologie.uni-heidelberg.de

 

Wahlergebnisse

Liebe Kommiliton*innen,

heute wurden die Wahlergebnisse der Senats- und Fakultätsratwahlen veröffentlicht wurden. Als erstes ist hervorzuheben, dass die Theologischen Fakultät mit 28,8% die höchste Wahlbeteiligung bei den Fakultätsratwahlen aufweist. Herzlichen Dank für alle, die gewählt haben. Hier die Ergebnisse

Fakultätsrat

(Mehrheitswahl, 6 Stimmen)
Zahl der Wahlberechtigten: 533
Zahl der Wähler: 154
Zahl der ungültigen Stimmzettel: 1
Zahl der gültigen Stimmen insgesamt: 714
Wahlbeteiligung: 28.8 %

Senatswahl

Zahl der Wahlberechtigten: 26722
Zahl der Wähler: 4164
Zahl der ungültigen Stimmzettel: 212
Zahl der gültigen Stimmen insgesamt: 15207
Wahlbeteiligung: 15.5 %

Die Ergebnisse könnt ihr euch hier im Detail ansehen:

http://www.uni-heidelberg.de/md/zentral/universitaet/beschaeftigte/service/recht/wahlen/wahlergebnis.pdf

StuRa

Das Ergebnis der StuRa-Wahlen ist da. Bei einer Wahlbeteiligung von 16,55 % wird es 21 Listenplätze im neuen Studierendenrat geben, sie verteilen sich wie folgt:

Wahlvorschlag 1: FSI Jura – 2
Wahlvorschlag 2: LHG – 2
Wahlvorschlag 3: Jusos – 3
Wahlvorschlag 4: Liste Medizin – 3
Wahlvorschlag 5: GHG -4
Wahlvorschlag 6: Fakultätsliste Biowissenschaften – 2
Wahlvorschlag 7: RCDS – 2
Wahlvorschlag 8: DieLinke.sds – 3

https://www.stura.uni-heidelberg.de/fileadmin/Dokumente/Wahlen_2017/Ergebnis2017.pdf