Es kann losgehen…

Es ist fast alles vorbereitet. Jetzt fehlen nur noch Menschen die am Studientag teilnehmen. Ihr könnt das entweder analog tun, in dem ihr zur Neuen Uni / HS01 bzw. ab 11:00 Uhr zur ESG, Plöck 66 kommt, euch ’nen Kaffee nehmt und einfach mitdenkt, fragt und diskutiert. Oder natürlich auch digital: Auf unserer Twitterwall (https://walls.io/d6bc9) werden wir euch mit den Kernthesen und Diskussionspunkten des Studientags versorgen. Kommentiert, kritisiert, lobt auf Twitter, Insta, Facebook unter dem Hashtag #eswaronline. Und jetzt los!

Advertisements

Wahlergebnisse

Liebe Kommiliton_innen,

letzte Woche habt ihr fleißig gewählt. Die Wahl wird in den kommenden Wochen, nach erfolgter Prüfung, noch vom StuRa auf dessen Website offiziell bekannt gegeben werden. Ich darf aber als Mitglied des Wahlraumausschusses schon einmal ein vorläufiges Ergebnis mitteilen.

Bei der Wahl zum Fachschaftsrat wurden 168 gültige Stimmzettel abgegeben, sowie ein ungültiger. Bei 777 Wahlberechtigten entspricht das einer Wahlbeteiligung von 21,6%.

Auf die Kandidaten entfallen folgende Stimmen:

Jonas Lauter: 145 Stimmen

Felix Weise: 142 Stimmen

Stephan Schneider: 122 Stimmen

 

Damit sind alle drei Kandidaten zum Fachschaftsrat gewählt.

Ich danke euch für eure Beteiligung und wünsche den neuen Fachschaftsräten alles Gute und Gottes Segen für ihre Arbeit.

 

„Was macht die Fachschaft eigentlich wegen der Flüchtlinge?“

Als Fachschaft werden wir gefragt, ob wir uns nicht auch für Flüchtlinge einsetzen könnten.
Neben der Unterstützung der Schuhkartonaktion ist dazu folgendes zu sagen: Wir sehen unsere Hauptaufgabe darin, für die Interessen von Studierenden einzutreten und das Leben an der Fakultät mitzugestalten, und Partizipationsräume zu schaffen.

In den verschiedenen Gremien der Fakultät bringen wir studentische Belange ein in die Entscheidungen über Lehrangebote, Studienordnungen und Budgets. Wir organisieren Feiern wie das Sommerfest die MathPhysTheo, oder die Semestereröffnung um Begegnung zu ermöglichen.

Der Studientag am Buß- und Bettag ist eine Möglichkeit für Studierende, selbst ein Thema in den fakultären Diskurs einzubringen.
Letztes Jahr – als die Flüchtlingskrise für viele noch kein Thema war – haben wir den Studientag unter das Motto „Nimm das Kind und Flieh: Flucht als Herausforderung des Glaubens“ gestellt.
Dabei wurde über globale Fluchtursachen, europäische und deutsche Asylpolitik und -recht informiert und verschiedene lokale Gruppen, wie auch Menschen mit Fluchterfahrung kamen zu Wort. Es gab einen Raum, gemeinsam theologisch über Flucht und Asyl nachzudenken und Handlungsoptionen zu entdecken.

Darin sehen wir unsere Aufgabe: Räume zu öffnen, um Gespräche zu ermöglichen und zu informieren, damit andere handeln können. Wenn ihr Ideen habt, wie ihr das Leben an der Fakultät und darüber hinaus gestalten wollt und unsere Unterstützung sucht, meldet euch bei uns!
Wir freuen uns immer über Leute, die in Gremien mitarbeiten und Feste organisieren wollen, aber genauso auch darüber eine kulturelle, diakonische oder sogar theologische Plattform zu unterstützen.

Da wir aber als Fachschaft nichts direkt „für Flüchtlinge“ tun, wollen wir hier auch nochmal auf die vielfachen Möglichkeiten hinweisen, für und mit geflüchteten Menschen aktiv zu sein. Willkommenskultur braucht das Engagement von uns allen und die Aufnahme von Menschen, die vor Krieg und Verfolgung fliehen, wird uns alle, ob angehende Pfarrerinnen, Lehrer oder einfache Bürger noch lange beschäftigen:

Die Stadt Heidelberg arbeitet in den Lagern mit dem Asyl-AK, dem Roten Kreuz, der Diakonie, und der Caritas zusammen. Auf dieser Seite finden sich Verweise zu den einzelnen Organisationen, die Ehrenamtliche für Integrationsbegleitung, Deutschkurse und andere Dinge suchen und betreuen. http://www.heidelberg.de/Fluechtlingshilfe,Len_US/Startseite/Heidelberg+hilft.html Außerdem gibt es noch verschiedene neuere Initiativen, die auf dieser Seite zusammengestellt sind: http://each1teach1.de/de/landkarte-der-initiativen/
Auf zwei Projekte sei besonders hingewiesen:
Die Diakoniekirche Kapellengemeinde engagiert sich schon seit Jahren für Geflüchtete und ist „Kirche mit anderen“, und hat unter anderem eine persische Bibelstunde.
http://www.kapellengemeinde.de/html/kapelle_international.html

Die Initiative „Offene Uni“ setzt sich dafür ein, dass Asylbewerber mit uns studieren können. https://offeneuniheidelberg.wordpress.com/

Wer sich politisch interessiert, sei z.B. auf den Vortrag „How to support the refugee struggle“ mit Rex Osa, diesen Freitag, in der Zeppelingasse 1 hingewiesen.

Hier noch einen kurzen Gedanken zu der Frage: Warum muslimischen Flüchtlingen Weihnachtsgeschenke geben?

Die meisten Kinder sind wie ihre Eltern Muslime und feiern Weihnachten nicht. Zwar gibt es auch Christ/innen unter den Geflüchteten, aber die Mehrheit sind Muslime.
Damit bewegt sich diese Aktion in einem Spannungsfeld, aus der eigenen Tradition motiviert zu sein und dabei den anderen als anderen zu respektieren.
Wir verstehen diese Geschenke nicht so sehr als „Weihnachtsgeschenke“ sondern als eine kleine Freude für Kinder, die viel zu wenig spielen können.
Sie kann für uns aus christlicher Nächstenliebe motiviert sein, oder aus anderen Motiven. Trotzdem denken wir, es ist eine schöne Idee und wollen euch die Möglichkeit geben, sie zu unterstützen. Das islamische Zuckerfest ist leider schon vorbei.
Wer sich mit der Problematik des Helfens in seinen vielen Facetten näher beschäftigen möchte, hat in den Veranstaltungen des diakoniewissenschaftlichen Instituts ausführlich Gelegenheit dazu.

Fachschaftsnewsletter: Vollversammlung 1.7. 14 Uhr, HS 007, Sommerfest 3.7. PTS-Garten…

Liebe Kommillition_innen,
Bei den Senats- Stura- und Fakultätsratswahlen letzte Woche haben wir mit 27,3% die höchste Wahlbeteiligung unter den Fakultäten erreicht und freuen uns über die demokratische Partizipation aus der breiten Studierendenschaft.
Die Fachschaft gratuliert Lukas Hille, Dominic Blauth, Johannes Paulokat, Lisa Spannbauer, David Stephan und Gudrun Nicolaus zur Wahl in den Fakultätsrat der Theologischen Fakultät und wünscht viel Freude und Kraft bei dieser Arbeit.
Mehr dazu hier
Vollversammlung, 1.7., 14 Uhr Übungsraum K3
Nächste Woche gibt es die Möglichkeit sich weiter für die demokratische Mitbestimmung zu engagieren und zwar bei der Wahlvollversammlung am nächsten Mittwoch, den 1. Juli ab 14 c.t. in ÜRK3 (Karlstraße 16 ehemals PTS, der Raum ganz oben).
Alle Ämter und VertreterInnen in Gremien werden hier neu gewählt und neue Köpfe mit frischen Ideen sind sehr willkommen. Vor der Wahl werden auch jeweils die Aufgaben und der Arbeitsaufwand beschrieben. Vorher könnt ihr euch auch auf der Fachschaftsseite informieren, wo Beschreibungen der einzelnen Kommissionen gerade geschrieben werden.

Dies ist die Tagesordnung für die Vollversammlung:
1 ) Tagesordnung
2 ) Rede/Wahlleitung/Protokoll
3 ) Annahme von Protokollen
4 ) Semesterbericht
5 ) Wahlen
5.1 ) Studienkommission
5.2 ) Gender- und Diversity-Kommission
5.3 ) Bibliothekskommission
5.4 ) Kommission zur Vergabe von Stiftungserträgen
5.5. ) andere Wahlen
6 ) Vorschläge für den Fachschaftsvorstand
7 ) Diskussion Qualitätssicherungsmittel (QSM)
8 ) Veranstaltungen
9 ) Sonstiges

Sommerfest, 3.7. ab 18.30 Uhr im Garten der Karlstraße 16
Die Fachschaft Theologie und das Dekanat laden ein zum Sommerfest im Garten der Karlstraße 16 (ehemals Praktisch-Theologisches Seminar).
Kommt vorbei und genießt den Sommer bei einem kühlen Getränk und Essen. ProfessorInnen, Mittelbau und Studierende grillen und verkaufen Getränke zu kostendeckenden Preisen.
Salat- und Kuchenspenden sind gern gesehen, aber man kann auch einfach so für eine Weile dazu kommen.
Mehr Infos hier.
Vor dem Sommerfest lädt der Förderverein der theologischen Fakultät ab 15 Uhr zum Dies Academicus in den Hörsaal 10 der Neuen Uni ein.
Es werden verschiedene Preise verliehen. Prof. Theissen und Prof. Oeming werden Vorträge halten.
Ab 23 Uhr lädt das Ökumenische Wohnheim zur Party ein.

Fachschaftsvorstandswahlen finden per Urnenwahl vom 15.-17.7. im WTS statt.
KandidatInnen werden noch gesucht und können sich bei der Vollversammlung nächste Woche melden.
Während der Urnenwahl wird es auch eine Umfrage geben, welche bisher durch Qualitätssicherungsmittel finanzierten Dinge uns Studierenden am wichtigsten sind.

Am 17.7.
 wird es ab 19 Uhr in Hörsaal 007 der Film „Adams Äpfel“ gezeigt.
Nähere Informationen zur folgen.

Liebe Grüße und bis nächste Woche bei der Vollversammlung,
Benjamin Krauß für die Fachschaft Theologie.

Mit frischen Ideen in die Zukunft

Unter dem Motto „Zukunftswerkstatt“ fand am 12. 6. der Fachschaftstag in den Räumen der ESG im Karl-Jaspers-Haus statt. Einige Tage im Voraus wurde mit Flyern, Plakaten und Ankündigungen Werbung für diese Veranstaltung gemacht.

Der locker durchstrukturierte Tag begann mit einem entspannten Frühstück im ESG-Garten, gefolgt von ein paar aktivierenden, gruppendynamischen Spielen.

Mit Hilfe einer veranschaulichenden Powerpoint Präsentation wurden im Anschluss daran der Aufbau und die Aufgabenfelder der verschieden Kommissionen und Gremien an der Theologischen Fakultät vorgestellt, sodass auch der Fachschafts- und Gremienarbeit bis dato Fremde einen Überblick über diese Strukturen bekamen.

Daraufhin wurde die für den Tag vorgesehene Gruppenmoderationsmethode des  Open Space vorgestellt. Die Methode zeichnet sich durch eine innere Offenheit aus, indem die Teilnehmer eigene Themen und Anregungen ins Plenum bringen und dazu eine Arbeitsgruppe gestalten, der sich andere Teilnehmer mit ähnlichen Interessen anschließen können. In zwei Runden gab es so am Freitag je vier Bereiche, zu denen sich Gruppen fanden.

Erklärtes Ziel des Zukunftstages war es, durch die strukturelle Offenheit der Open Space Methode auch Raum zu bieten für frische Ideen und Anregungen von denjenigen Studierenden an der Fakultät, die bisher vielleicht nicht an der aktiven Fachschaftsarbeit beteiligt waren. An diesem Tag haben insgesamt rund 25 interessierte Menschen den Weg ins Karl-Jaspers-Haus gefunden, um ihre Vorstellungen und Meinungen für die Zukunft der Fachschaft Theologie fruchtbar zu machen.

Im Anschluss an ein gemeinsames Mittagessen, das – wie alle anderen Mahlzeiten an diesem Tag von der Fachschaft Theologie vorbereitet und gesponsert wurde – begann nachmittags die Gruppenarbeitsphase zu den ersten vier zuvor gebildeten Themenbereichen.

Besprochene Themen in dieser Runde waren zum Einen der anstehende Wegfall der Qualitätssicherungsmittel in ihrer jetzigen Form und mögliche Wege, damit umzugehen, zum Anderen neue Ideen, den Fachschaftsraum umzugestalten und besser zu nutzen, eine mögliche Umstrukturierung und Erweiterung der bisherigen Fachschaftsstruktur, sowie neue Ideen für von der Fachschaft veranstaltete Aktionen. Zwischendurch konnte sich frei an Kaffee und Waffeln bedient werden.

Die zweite Runde beschäftigte sich mit anderen Themenbereichen, darunter neuen Ideen für den Studientag, einer Diskussion über die jetzige Struktur der Orientierungstage für Studienanfänger und Studienortswechsler, sowie generell das Thema der Außenwirkung und Attraktivitätssteigerung der Fachschaftsarbeit. Hierbei wurde deutlich, dass der Fokus in Zukunft stärker darauf liegen sollte, die Fachschaft generell transparenter zu machen, für Lehramtsstudierende mit Theologie als Haupt- oder Nebenfach attraktiver zu gestalten und auch Studienanfängern die sich durch die Fachschaftsarbeit bietenden Möglichkeiten, das Leben an der Fakultät aktiv mitzugestalten, stärker zu vermitteln.

Die Ergebnisse aus beiden Gruppenarbeitsphasen wurden abschließend im Plenum vorgestellt und zu Themenbereichen gebündelt, die die aktive Fachschaft in Zukunft diskutieren und ggfs. umsetzen möchte.
Abgerundet wurde der arbeitsreiche, aber konstruktive Tag durch ein der angenehmen Atmosphäre entsprechendes Grillen im PTS-Garten, das nochmals Raum sowohl für weiterführende, als auch private Gespräche bot.

Ein Bericht von Alexander Stichternath